Der US-Spielzeughersteller Mattel wird im Juni diesen Jahres ein recht ungewöhnliches Smart-Home-Gerät auf den US-Markt bringen: Auf der diesjährigen CES präsentierte das Unternehmen „Aristotle by Nabi“, ein „Smart Home Hub für Kinder“, das unter anderem mit dem Nachwuchs sprechen kann.

Aristotle wächst mit dem Kind

Konkret bedeutet dies, dass Aristotle dem Kind als Säugling dessen Lieblingslieder vorspielt, wenn das Gerät erkennt, dass es unruhig wird. Als Smart Home Hub kann es selbstverständlich auch smarte Leuchten kontrollieren, um beispielsweise ein Nachtlicht zu aktivieren, und es kann die Eltern auf deren Smartphones über das Geschehen im Kinderzimmer informieren.

Mit dem Kleinkind soll der Hub auch sprechen können – und entwickelt sich so selbst vom smarten Babyphone zum Sprachassistenten mit Amazons Alexa und Microsofts Cortana an Bord weiter. Aristotle wird auf die Microsoft Cognitive Services und weitere Tools aus der Cortana Intelligence Suite setzen, sowie gleichzeitig auch mit Alexa Voice Services kompatibel sein.

Dank des integrierten Leuchtmittels wird Aristotle selbst zum beruhigenden Nachtlicht. Passende Smartphone- und Tablet-Apps soll es für Jung und Alt geben. Das Gerät soll den jeweiligen Nutzer auch per Stimme erkennen können. Es lässt sich zudem eine Kamera mit dem Gerät als Hub verbinden – um in dieser Kombination eine Objekterkennung zu bieten. Dies ermöglicht beispielsweise, dass die Eltern informiert werden, wenn der Bestand an frischen Windeln zur Neige geht. Natürlich sollen sich neue Windeln auch gleich per Sprachkommando via Alexa nachbestellen lassen. Die Kamera dient dabei nicht nur der Überwachung, der Nachwuchs kann durch sie auch mit Aristotle interagieren.

Aristotle selbst ist ein vernetzter Lautsprecher (Bluetooth und WLAN) mit mehrfarbiger LED-Anzeige und frei positionierbarer WLAN-Kamera.

Eines steht jetzt schon fest – billig wird die digitale Unterstützung bei der Kinderbetreuung nicht. Der Listenpreis soll nach unbestätigten Berichten bei 299 US-Dollar zzgl. Steuern liegen. Im Februar will Mattel weitere Infos zu Aristotle und den geplanten Apps preisgeben.

Update 09.10.2017: Wie mehrere Medien berichten, wird es wohl nichts mit dem smarten Kinderzimmer. Mattel zieht hat die Pläne für sein „Smart Home Hub für Kinder“ offiziell zurückgezogen. Der US-Spielzeughersteller reagiert damit auf Kritik, die zuletzt auch aus der Politik kam.

(Quelle · Bild: Mattel)

Twitter Facebook