Erst vor Kurzem wurde die Funktion für den Google Assistant in Deutschland freigeschaltet, jetzt kommt auch bei Alexa Bewegung in die Sache. Wie The Verge berichtet, kann Alexa ab sofort auf Amazons Echo, Echo Dot und Echo Show die Nutzer anhand der Stimme unterscheiden.

Die Einstellung dazu erfolgt in der offiziellen Alexa-App. Hier muss man 10 Satzphrasen laut vorlesen und Alexa erstellt im Anschluss daraus ein individuelles Stimmenprofil. Nach der Einrichtung klappt die Stimmerkennung dann auch auf „den meisten“ Alexa-fähigen Geräten.

Amazon Echo unterscheidet Nutzer an der Stimme

„Nachdem der Nutzer die Stimmerkennung eingerichtet hat, wird Alexa weiterhin lernen, ihn an der Stimme zu erkennen (gegenüber der/dem Ehepartner, Partner oder Mitbewohner/in) und ermöglicht so eine wesentlich personalisiertere Benutzererfahrung,“ teilte ein Unternehmenssprecher The Verge mit. „Ab sofort ist die Funktion für Calling und Messaging, Flash Briefing, Shopping und den Amazon Music Unlimited Family Plan verfügbar und wird in Zukunft auch für weitere Alexa-Funktionen bereitgestellt werden.“

Amazon Echo unterscheidet Nutzer an der Stimme

Laut Amazon ist die Stimmerkennung lernfähig, sie soll also mit der Zeit immer besser funktionieren, je öfter sie genutzt wird. Das Unternehmen gab des Weiteren bekannt, dass Stimmerkennung nicht auf Alexa-fähigen Geräten funktioniert, die per Knopfdruck aktiviert werden müssen – was in Deutschland beispielsweise auf den Fire TV (Stick) zutrifft, oder den bisher nur in den USA erhältlichen Amazon Tap. Jeder weitere Nutzer benötigt zur Einrichtung übrigens ein eigenes Amazon Konto.

Bisher scheint die Stimmerkennung nur in den USA freigeschaltet worden zu sein, denn dort findet sich auf den Hilfeseiten ein entsprechendes Video, was auf der deutschen Amazon-Hilfe-Seite noch fehlt.

(Bilder: Screenshots Amazon Hilfe-Video)

 

Twitter Facebook