Im Mai diesen Jahres kündigte Amazon eine begrenzte Entwickler-Vorschau von Benachrichtigungen in Alexa Skills an. Während einer kleinen Keynote auf Amazons re:Invent-Konferenz in Las Vegas hat das Unternehmen nun ein paar interessante Neuigkeiten in Bezug auf Alexa mitgeteilt. Ab sofort erweitert das Unternehmen die Vorschau für interessierte Entwickler: Sie können sich bewerben und damit Amazon helfen, das Feature zu verbessern, bevor es im nächsten Quartal allgemein verfügbar sein wird.

Nutzer können sich für den Erhalt wichtiger Updates entscheiden

Die Benachrichtigungsfunktion gibt Alexa die Möglichkeit, Nutzer mit Nachrichten zu versorgen, die für sie wichtig sind, und ist bereits für Amazon Shopping und andere ausgewählte Skills verfügbar. Angedacht sind diese Notifications vor allem für Skills aus den Bereichen tagesaktuelle Nachrichten, Wetterberichte, Essenslieferungen oder andere Einkäufe.

Die Nutzer entscheiden sich für Benachrichtigungen pro Skill mit der Amazon Alexa App. Nachdem sie sich für Benachrichtigungen von einem bestimmten Skill entschieden haben, werden sie benachrichtigt, wenn neue Informationen abgerufen werden müssen – sowohl mit einem Sound als auch mit einer On-Device-Indikatoranzeige (LED oder gleichwertig auf dem Bildschirm) auf  Amazon Echo, Echo Dot, Echo Show oder einem Alexa-fähigen Drittgerät. Der Nutzer kann einfach fragen: „Alexa, was habe ich verpasst?“, oder „Alexa, lies meine Benachrichtigungen“, und Alexa liest die neuen Benachrichtigungen vor. Benutzer müssen sich entscheiden, bevor eine Fertigkeit ihnen Benachrichtigungen senden kann, und können Benachrichtigungen mit der Alexa-App deaktivieren oder unterdrücken oder indem sie ihre Geräte in den Modus“Nicht stören“ schalten.

Was macht eine gute Benachrichtigung aus?

Amazon will es so verstanden wissen, dass es ein Privileg ist, wenn Kunden die Erlaubnis erteilen, benachrichtigt zu werden, und dass die wertvollsten Benachrichtigungen diejenigen sind, die personalisiert, relevant und zeitnah sind. Das erklärte Ziel ist es, Kunden mit jeder Benachrichtigung zu begeistern.

  • Amazon empfiehlt Benachrichtigungen, die transaktionsbasiert oder für den Benutzer personalisiert sind.
  • Es sind keine Benachrichtigungen erlaubt, die Werbung oder Werbebotschaften enthalten.
  • Amazon ist der Meinung, dass Benachrichtigungen sparsam verschickt werden sollten. Nutzer können sich über zu häufige Benachrichtigungen hinwegsetzen oder sich darüber ärgern.

Mehrere Entwickler haben bereits – beschränkt auf den Heimatmarkt USA – Skills eingeführt, die personalisierte, relevante und zeitnahe Benachrichtigungen bereitstellen:

  • Life360 ermöglicht es Familien, nach Echtzeit-Updates zu fragen, die den Aufenthaltsort von Angehörigen teilen, und verwendet Benachrichtigungen, wenn Familienmitglieder abgeflogen sind oder an bestimmten Orten wie Schule, Arbeit oder Fußballtraining angekommen sind.
  • Domino’s ermöglicht es Kunden, Pizza und andere Lebensmittel zu bestellen und informiert Kunden in den USA über den Status ihrer Bestellungen.

Ob und wann die Funktion auch für die deutsche Version von Alexa bereitsteht, ist derzeit nicht bekannt. Ich habe ein wenig recherchiert und der Skill Toralarm scheint bereits Benachrichtigungen zu unterstützen, zumindest wird es aus der Beschreibung so  ersichtlich.

Quelle: TechCrunch

Twitter Facebook